Funkmeß- und Radarstationen Teil 1

Teil 2

Zu den bisher vorgestellten, soweit wie vorhandenen Modellen folgt hier die  dazugehörige Funkmeß- und Radartechnik.  In den folgenden Ordnern der  Taktischen Raketen sowie der Operativ-Taktischen Raketen und der Luftverteidigung/Truppenluftabwehr ist die spezielle Gefechtsfeld- und Luftraumüberwachung dem jeweiligen Abschnitt zugeordnet. Noch heute ist das  Kapitel Radar- und Raketentechnik geheimnisumwittert,  es sind im  Internet und der  einschlägigen Literatur wenig  Radarkomplexe  komplett aufgelistet und so nicht modellbaumäßig  nachzubauen.  Einige wenige Exemplare  gibt es als  Fertigmodell,  andere  sind als Bausatz erhältlich,  vieles entsteht im Eigenbau nach entsprechendem Studium des Vorbildes. Zum Beispiel  bei Kraftfahrzeugen erfolgen Eigenbauten zumeist auf Basis des Grundmodells aus Bausätzen als Umbau, wobei die spezielle Technik dem Vorbild abgeschaut und maßstabsgerecht gestaltet wird. Kompromisse und Vereinfachungen der Darstellung  im  Modell sind dabei oft unumgänglich.

 

 

SIL-157 mit Rundblickstation (RBS) P-10 

SIL-157 mit RBS P-12 und URAL 375A (mit verlängertem hinteren Rahmen)  Auswertekabine 

SIL-157 mit RBS P-15 und E-Aggregat ÄSB-12-WS/400 auf Anhänger TAPZ-755 in Marschlage 

SIL-157 mit Radar P-15 in Marschlage (unabgeplant) 

Elektroaggregat ÄSB-12-WS/400 auf Einachs-Anhänger TAPZ-755 

SIL-157 Radar P-15 Marschlage 

SIL-157 mit RBS P-15, Geräteanhänger und Elektro-Aggregat EC-30 

URAL 375D mit RBS P-18  (Umbaumodell)

SIL-131 mit RBS P-19 und Auswertekabine 

Das Bild stellte freundlicherweise Thomas Ballerstaedt für unsere Homepage zur Verfügung.

 KAMAS 4310 Antennenfahrzeug mit Rundblickstation RBS KASTA 2 und Auswertefahrzeug. Die als sensitiv eingestufte Technik wurde vor der Wiedervereinigung an die Sowjetunion zurückgegeben

Das Bild stellte freundlicherweise Thomas Ballerstaedt für unsere Homepage zur Verfügung.

 KAMAS 4310 mit RBS KASTA 2 

Umformer- und Verteilerkabine RKU für das Betreiben der Rundblickstationen RBS P-35 oder P-37.

Dieses Modell ist bis auf den Fahrgestellrahmen (Modelltec) kompletter Eigenbau.

Die Elektroaggregate mit einer Leistung bis 100 bzw. 200 Kw erzeugten Drehstrom 380/400 Volt mit einer Frequenz von 50 Hz. Technik aus sowjetischer Produktion war oft für die effektivere Arbeitsfrequenz von 400 Hertz ausgelegt, so wurden Umformer eingesetzt, die Elektroenergie aus dem öffentlichen Netz oder aus E-Aggregaten von 50 auf 400 Hz umwandelten.  (Eigenbau)

 

Elektroaggregat PÄS-100T/230/Tsch400M (Eigenbau)

 

Rundblickstation P-35 mit NRZ-4P

Höhenfinder PRW-10 und SIL-131 mit Anhänger 

Höhenfinder PRW-10 

SIL-131 mit Präzisions-Landeradar  RSP-7T  (Umbaumodell)

URAL 375 mit  Kennungssystem 1RL22 mit Kennungsabfrage NRZ-4P, eingesetzt im Komplex P-18 (Umbaumodell)

Antennenanhänger PN-4M mit Radar PAROL 2  (Eigenbau, Antenne von PerMo)

Mittleres Kettenzugmittel AT-S 59G (Kettenzugmittel 668) als Schlepper für schwere Anhängegeräte wie RLS und RBS

Begonnenes Modell der störgeschützten 3D-Funkmeß-Station ST68U. Es fehlen im Wesentlichen noch die Abstützungen und die Antenne.

(Auflieger Eigenbau) 

 Zur Zeit baue ich an den Modellen der Radarstationen ST-68U, P-30, TAMARA sowie an weiteren Raketenleitstationen und Unterstützungsfahrzeugen.

 

 Die RBS P-14 "Oberona" wird es wegen der riesigen Ausmaße und aus Platzgründen nicht geben. 

 

Letzte Änderung: 15.11.2010

 

  

 

Nach oben