Schützenpanzerwagen SPW-40, 40P, 40P2 und 50PK

 Eine kleine Galerie SPW-40.

SPW-40 mit überplantem Kampfraum.

Die unterschiedlichen Formfindungen der verschiedenen Hersteller sind hier deutlich zu sehen. 

SPW-40 Startfahrzeug PALR und rechts mit rückstoßfreiem Geschütz. 

SPW-40 mit geschlossenem Kampfraum. 

Blick in den offenen Kampfraum des SPW-40. 

SPW-40P Modell aus Zinkdruckguß von ESPEWE (1969-1978) und rechts das Modell von MAB (1985-1990). 

 Links die ESPEWE- bzw. MAB-Produktion mit der etwas eigenwillig steil abfallenden Motorhaube

und rechts ein maßstabsgerechtes Modell des SPW-40P aus Osteuropa.

SPW-40P Schützenpanzerwagen und Startfahrzeuge 2P27 mit 3 x PALR "Shmel".

 

Schützenpanzerwagen SPW-40P

 

2 x SPW-40P2 Startfahrzeuge 9P148 mit PALR 9M113 "Konkurs" und 9M111 "Fagott" (links) und in der Mitte die Variante mit PALR 9M113. Rechts das Gefechtsfahrzeug 9P31M der Truppenluftabwehr "Strela-1" mit 4 Fla-Raketen in Containern.                                          

 

SPW-40P2 Startfahrzeug 9P133 mit 6 x PALR "Maljutka".

Links in Gefechtsstellung, Mitte mit leeren Startschienen und rechts in Marschstellung.

 

SPW-40P2 Aufklärungsfahrzeug. (Eigenbau)

 SPW-40P2 UM als Führungsfahrzeug für den Batteriechef der Panzerjägereinheiten. (Eigenbau)

 

SPW-40P2UM Führungsfahrzeug mit Verschußanlage für das Fallschirm-Leuchtgeschoß FLG-5000 

 

SPW-40P2K Führungsfahrzeug für den Kompaniechef und bzw. für den Zugführer

SPW-40P2 M/F Kurierfahrzeug mit Schriftgut-Vernichtungsmittel für den Fall der Erfordernis. 

  

SPW-50PU 

SPW-50PU(A) als bewegliche Führungsstelle für den Chef Artillerie der Division. 

 

Der im Modell von ESPEWE (produziert von 1972-1978) leicht veränderte Gefechts-Schützenpanzerwagen SPW-50PK. 

Originalbelassenes Modell des SPW-50PK. 

Letzte Änderung: 04.09.2010

  

Nach oben