Küsten-Raketen-Komplex "RUBESH"

 

Die NVA übernahm bereits 1980 für die Volksmarine die ersten Fahrzeuge auf Basis des MAS-543 für den Komplex 4K51 "RUBESH-Ä" (SSC-3 STYX) mit landgestützten Seeziel-Flügelraketen.

Die Raketen P-21 und P-22 flogen mit 1150 km/h in Höhen zwischen 25 und 50 m, die Reichweite lag bei 80 km. Auf dem Startfahrzeug mit der Startanlage KT-161 waren die Leitkabine und die Radaranlage "HARPUN" integriert und ermöglichten ein autarkes Erfassen und Vernichten des Seeziels. Zu diesem Komplex gehörte das Transportfahrzeug KrAS-255B mit zwei Raketen P-21 mit aktiver Funkmeß-Zielsuchlenkanlage bzw. P-22 mit passiver Infrarot-Zielsuchlenkanlage auf dem dazugehörigen Transportgestell PUM-9841-0. 

 Startrampe 3P51 des Küsten-Raketen-Komplexes 4K51 "RUBESH Ä" in Marschlage

Der MAS-543 von der rechten Seite 

 

Startrampe 3P51 in Feuerstellung. Das aufgerichtete Radar "HARPUN" über der Leitkabine ist in Bereitschaft, die Starteinrichtung ist noch nicht geöffnet. An diesem abgebildeten Modellfahrzeug ist das Radar aus der Marschlage aufrichtbar, jedoch nicht drehbar. Die Startbehälter des Modells sind zur Seite und Höhe richtbar, aber nicht zu öffnen.

 

Das und zwei weitere  Bilder stellte freundlicherweise Thomas Ballerstaedt für unsere Homepage zur Verfügung.

Raketentransportfahrzeug KrAS-255B mit Transportgestell PUM-9841-0 und zwei Seezielraketen P-21 bzw. P-22

 

Schön sichtbar sind die in Transportlage abgeklappten Tragflächen 

Zur Übergabe an die Abschußrampe werden noch ein Kranfahrzeug und die Ladebühne benötigt 

Letzte Änderung: 17.07.2010

  

Nach oben