Fahrdienst:

Pkw, Busse, Paradefahrzeuge, KI

ROBUR - Bus LO-2500FrB18 

IKARUS 260, bei der NVA fuhr der IKARUS 256 in Reisebus-Ausführung ohne die hydraulisch öffnenden Türen. 

IKARUS-556, bei der NVA fuhr der Bus in Überland-Ausführung.

Die Fa. BeKa gab dem Bus einen Namen und ein Zuhause. 

BARKAS V901 Kombi 

BARKAS B-1000 Bus 

BARKAS B-1000 Kastenwagen

Kommandeurs- bzw. Kurierfahrzeuge Moskwitsch 412 (hinten), Wolga M21 und Pobjeda M20


Führungsfahrzeuge der 50er Jahre: Links IFA F-9 Kübelwagen offen und mit Segeltuchverdeck, Mitte IFA Wartburg 311/4 Kübelwagen, rechts Geländewagen GAS-67B

Kleinkübelwagen Trabant P-601A, Trabant P-601 Limousine und Wartburg W-353 (vorn) 

Paradefahrzeug SIS-110 

Paradefahrzeug Sachsenring P-240. (Umbaumodell)

Diese Cabriolets wurden bei Aufmärschen und Paraden in der DDR in hochglänzend schwarzer Lackierung präsentiert. 

Kübelwagen P-3 (hinten) und P-2M 

 

Kübelwagen P-2M 

 Kübelwagen UAS-469B (hinten) und GAS-69AM aus sowjetischer Produktion.

SIL-131 Pritsche/Plane für die Fahrschulausbildung. Hier wurde der Typenberechtigungsschein abgelegt.

In der sogenannten vormilitärischen Laufbahnausbildung zum Militärkraftfahrer wurde Mitgliedern der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) die Ausbildung zum Führerscheinerwerb der Klassen I und V ermöglicht, sofern sie von der Musterungsstelle des Wehrkreiskommandos als Militärkraftfahrer vorgesehen waren. Diese Jugendlichen wurden dann Mitglied in der GST, wenn sie es nicht schon waren. Die Fahrerlaubnis Kl. I kostete damals 60,- DDR-Mark und Kl. V für LKW 50,- DDR-Mark, eine private Nutzung war gegeben. 

Das Bild stellte freundlicherweise Klaus-Peter John für unsere Homepage zur Verfügung.

Wartburg W311 der Kfz.-Inspektion (KI) 

Letzte Änderung: 10.04.2010

  

Nach oben