Stabs- und Rechnerfahrzeuge der Artillerie/Raketentruppen

Im Zuge der Automatisierung und dem Einzug der Mikroelektronik war die NVA ab 1971 in der Lage, entsprechend dem Einsatzgebiet für Einheiten auch Führungsfahrzeuge der Artillerie auf Basis der Normalversion MT-LB in eigenen Truppenwerkstätten umzurüsten. Hieraus entstanden das Führungs- und Aufklärungsfahrzeug des Zugführers, dass  Führungsfahrzeug des Batteriechefs der Panzerjägereinheit und das Führungsfahrzeug des Batterieoffiziers der SFL- Artillerie-Batterien.

 Für die Feuerleitung der SFL-Artillerieabteilung und für das Zusammenwirken mit anderen Kampfeinheiten wurde der Führungskomplex 1W12-1 "MASCHINA" geschaffen. Hierzu wurden Basis Fahrzeuge des Typs MT-LBu verwendet, die ebenso wie der MT-LB schwimmfähig, gepanzert und geländegängig waren. Der MT-LBu war am Turm mit einem 12,7 mm-Fla-MG ausgerüstet. Der Führungskomplex bestand aus 8 fast gleich aussehenden Fahrzeugen, die sich nur an der Anzahl und Anordnung der Antennen unterschieden. Das Führungsfahrzeug 1W16-1 des Stabschefs, 1W15-1 des Kommandeurs, drei Fahrzeuge 1W14-1 der Batteriechefs und drei Fahrzeuge 1W13-1 der Batterieoffiziere der SFL- Artillerie-Abteilung. 1W15-1 und 1W16-1 waren zusätzlich mit einem 10-m-Halbteleskopmast HTM-10 ausgerüstet.

Das Automatisierte Feldführungssystem der Landstreitkräfte 9S743 (auch als 9S746 bezeichnet) "AFFS" (PASUV) bestand in der NVA aus 18 Fahrzeugen des Basistyps MT-LBu, welche die Führung einer Division ermöglichten. 15 Stabsfahrzeuge MP-21M bis MP-24M für sämtliche Kommandeure, zwei Rechnerkomplexe BETA-3M und RTA BETA-3M und eine Informations- Bearbeitungsstelle MP-25 ermöglichten ein völlig autarkes Arbeiten dieses Komplexes. Wie auch andere hochsensible Technik der NVA wurde auch dieser Komplex 1990 unentgeltlich in die Sowjetunion zurückgeführt.

 URAL 375D/C Koffer LAK II als absetzbarer Kommandopunkt

SPW-60PB als Führungsstelle PU-12.  (Eigenbau)

Dieses schwimmfähige, gepanzerte 8-Rad-Fahrzeug wurde zur automatisierten Darstellung,

Bearbeitung und Übermittlung von Angaben über die Luftlage und für die Feuerleitung genutzt 

SPW-60PB als Führungsstelle R-145BM, diente der Führung der Einheiten in der Bewegung über eine gedeckte und mehrere offene Sprechfunkverbindungen  (Umbaumodell)

KrAS-214 als Kommando- und Auswertefahrzeug der Raketentruppen

 MT-LB BO als Führungs- und Aufklärungsfahrzeug des Batterieoffiziers in SFL-Artillerie-Batterien mit HTM-10  (Eigenbau)

MT-LB Führungs- und Aufklärungsfahrzeug des Zugführers des Feuerzuges der Panzerjägereinheit MT-LB ZF-PzJ.

Baugleich war das Führungsfahrzeug  MT-LB BC-PzJ des Batteriechefs der Panzerjägereinheit  (Umbaumodell)

 

MT-LBu BETA-3M Kommandostabsfahrzeug/Rechner des Systems 9S746 "AFFS" (PASUV) 

MT-LBu RTA BETA-3M Rechnerfahrzeug AFFS

MT-LBu MP-21M Kommandostabsfahrzeug AFFS des Divisionskommandeurs  

MT-LBu MP-24M Kommandostabsfahrzeug AFFS des Chefs Raketentruppen und Artillerie (Eigenbau)

URAL 377S Führungskoffer Nachrichten mit Anlage des EloKa, die Funkempfangsstelle R-361M (2K)

URAL 44202 Leitkabine K2 für Funkorter und Startoffizier der Raketentruppen 

Führungskomplex "MASCHINA" 1W12 mit allen 8 gepanzerten Fahrzeugen. (Komplett Eigenbau)

 

Die drei Fahrzeuge 1W13 des Komplexes für die Batterieoffiziere. (Eigenbau)

 

Die drei Fahrzeuge 1W14 des Komplexes für die Batteriechefs. (Eigenbau)

 

Das Fahrzeug 1W15 des Komplexes für den Abteilungskommandeur. (Eigenbau)

 

Das Fahrzeug 1W16 des Komplexes für den Stabschef der SFL-Artillerieabteilung. (Eigenbau)

 

 Letzte Änderung: 01.02.2012

 

    

Nach oben